Terminkalender Spohn-Gymnasium

             Termine                           Aktueller Mensa-Speiseplan


Achtung: Fahrplanwechsel ab dem 19.6.2017. Informationen direkt bei der bodo.


Die Ferientermine für das Schuljahr 2017 - 2018 finden Sie hier.


Sprechstunden der Lehrer/innen: Mit einzelnen Lehrerinnen/ Lehrern können Sie nach Vereinbarung (Nachname der Lehrerin @ spohngymnasium.de) jederzeit einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren.


 Liebe Eltern und Viertklässler/innen,

Hier erhalten Sie alle wichtigen Termine und weiterführenden Links/ Informationen zu unserer Schule und der Anmeldung. Hier finden Sie das Formular zur Anmeldung Ihres Kindes am Spohn-Gymnasium.


 Geänderte Eigenanteile in der Schülerbeförderung ab 01.01.2017

 Die Eigenanteile in der Schülerbeförderung sind an den Preis einer Schülermonatskarte der Preisstufe für 1 Zone des jeweils gültigen bodo-Tarifes gekoppelt (vgl. § 6 der Satzung über die Erstattung der notwendigen Schülerbeförderungskosten). Da der bodo zum 01.01.2017 die Fahrpreise erhöht, ändern sich somit zu diesem Zeitpunkt auch die monatlichen Eigenanteile wie folgt:

  • für Schüler bis Klasse 4, für Schüler der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ; früher: Sonderschulen) und für Kinder der Grundschulförderklassen und der Schulkindergärten von 17,00 € auf  17,50 €
  • für Schüler der Klassen 5-10, für Schüler des Berufsgrundbildungsjahres, des Berufsvorbereitungsjahres und der Berufsfachschulen von 27,50 € auf 28,00 €
  • für die anderen Schüler von 34 € auf 34,50 €

Erstattungsregelungen

Nutzen Sie die Einsichtsmöglichkeit über die Schülerbeförderungskostenerstattung auf der Internetseite des Landkreises (www.landkreis-ravensburg.de „Schule+Bildung+Wissenschaft“ ).

Es besteht die Möglichkeit des Eigenanteilserlasses, da nur für höchstens 2 Kinder einer Familie ein monatlicher Eigenanteil zu entrichten ist (vgl. § 6 Absatz 3 der Satzung; zuständig für diesen Erlass sind die Schulträger). Für bedürftige Familien werden nach den gesetzlichen Regelungen des Bildungs- und Teilhabepakets Schülerbeförderungskosten für alle Kinder der Familie erstattet (ein Eigenanteilserlass nach der Kostenerstattungssatzung für das 3. Kind und weitere Kinder ist in diesen Fällen daher nicht möglich). Auskünfte hierzu gibt das Job-Center.


 Wir sind die erfolgreichste Schule im

Pangea-Mathematik - Wettbewerb :


Zum Thema Hochbegabung wurde am 15.02.2012 ein informatives Radiointerview mit Frau Dr. Stapf von der Universität Tübingen vom SWR4 geführt. Dieses können Sie hier hören.


  ∞  

Bildungspartnerschaft mit der Firma BLUM-NOVOTEST.

Erfahren Sie hier mehr.


SAMMELAKTIONEN:  Alte Handys: Alte Handys können gerne umweltgerecht bei uns entsorgt werden. Ebenso alte Stabilos.

Radschulwegplan 2015 (Stadtplanungsweg Ravensburg, 17 Mb)

Weitere Informationen erhalten Sie bei Bedarf durch Klicken auf die weinroten Verknüpfungen.

Das Spohn-Gymnasium

Die Schülerzahl am Spohn-Gymnasium ist in den letzten zehn Jahren deutlich gestiegen. Dennoch ist die Schule mit ihren 430 Schülern, die in 21 Klassen unterrichtet werden, immer noch überschaubar und eher klein.

Die Schule kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, die um 1220 mit der ersten Lateinschule in Ravensburg begann. Im Jahre 1880 wurde das damalige Lyzeum zu einem Vollgymnasium erhoben, es war das einzige in ganz Oberschwaben.  Mit Latein als Pflichtfremdsprache

und Griechisch als möglicher dritter Fremdsprache hat die Schule ihren humanistischen Charakter bis heute erhalten.

Bildungsziele                                       Broschüre zum Anklicken! -->

Den folgenden Aspekten wird am humanistischen Spohn-Gymnasium besondere Beachtung geschenkt:

  • umfassende Allgemeinbildung
  • Förderung individueller Fähigkeiten in den Unterrichtsfächern und darüber hinaus
  • Förderung sozialer Fähigkeiten und Stärkung von Gemeinschaften
  • Zutrauen und Einfordern von Selbstbestimmung
  • Erziehung zu Selbstverantwortung und Toleranz.

Bei der Umsetzung dieser Ziele spielen die klassischen Sprachen und die durch sie vermittelten Werte eine besondere Rolle.

Schulprofil

Das Spohn-Gymnasium verbindet eine umfassende humanistisch geprägte Persönlichkeitsbildung mit der Vermittlung eines soliden Allgemeinwissens. Dazu wurde ein Programm entwickelt, das viele neue Ideen enthält, aber auch sehr viel Bewährtes, wie die am Spohn traditionell verankerten schülerzentrierten Lernformen. Im Schulprogramm wurden drei Schwerpunkte formuliert, die dem Entwicklungsstand der Schüler Rechnung tragen:

Klassen 5-6      „Ich und die anderen”

Ziel ist es, den Aufbau von persönlichen Bindungen untereinander und zu den Lehrern zu fördern. Die Kinder sollen lernen, miteinander zu arbeiten und mit Konflikten konstruktiv umzugehen, und sie sollen ihre Arbeitshaltung und ihre Arbeitstechniken weiter entwickeln.

Im Einzelnen sind vorgesehen:

Klassen 7-8      „Wer bin ich?”

Im Vordergrund steht jetzt die Unterstützung der individuellen Persönlichkeitsentwicklung. Außerdem sollen die Schüler lernen, mit Wünschen, Erwartungen und Zielen sowie mit ihrer geschlechterspezifischen Rolle umzugehen.

Das Programm sieht hier u. a. vor:

  • Einführung in projektartiges Arbeiten und in Präsentationstechniken („Wie wirke ich auf andere?”)
  • Erstellung und öffentliche Präsentation einer Jahresarbeit
  • erlebnispädagogisches Schullandheim in Klasse 8
  • Erfahren eigener Grenzen im Kletterunterricht
  • Gelegenheit zum Sprachaufenthalt in England (1 Woche).

Klassen 9-12    „Ich in der modernen Welt”Schwerpunkt ist die Rolle des Einzelnen in der Gesellschaft. Über den Unterricht hinausgehend wird u. a. angeboten:

Sprachen am Spohn-Gymnasium

 Die Kinder lernen am Spohn von Klasse 5 an zwei Pflichtfremdsprachen: Latein und Englisch. Englisch haben alle bereits in der Grundschule zu lernen begonnen, der Unterricht wird weitergeführt und intensiviert. Der gleichzeitige Beginn von Latein- und Englischunterricht ab Klasse 5 hat auf dem Spohn-Gymnasium eine lange Tradition. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass die Kinder den gleichzeitigen Erwerb beider Fremdsprachen gut bewältigen und in ihrer sprachlichen Entwicklung davon profitieren.

Ab Klasse 8 können die Schüler das sprachliche Profil wählen und haben dabei die Auswahl zwischen Griechisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Weiterhin besteht natürlich die Möglichkeit, die Kenntnisse in den gelernten Sprachen durch den Besuch von vierstündigen Kursen in der Oberstufe zu vertiefen.

Latein – mehr als eine Fremdsprache

Hinter dem humanistischen Bildungskonzept steht die Überzeugung, dass Latein auch heute – über den reinen Spracherwerb hinaus – viel zu einer fundierten Bildung beitragen kann. Latein bildet daher einen Schwerpunkt im Fächerkanon der Schule. Damit ohne Zeitdruck ein solides Fundament in der lateinischen Sprache gelegt werden kann, setzt der Lateinunterricht in Klasse 5 mit fünf Wochenstunden ein – eine Stundenzahl, die in den Folgejahren verringert wird.

 Dieser Bildungsgang bietet folgende Vorteile:

  •  Latein bildet als Basissprache unserer Kultur einen Zugang zu den grundlegenden Gedanken der europäischen Geistesgeschichte. Die klassische Antike ist auch in unserer modernen Zeit in vielfältiger Weise lebendig.
  • Latein ist eine gute Basis für einen sicheren Umgang mit der eigenen Sprache, denn durch die Beschäftigung mit Latein lernt man auch, die deutsche Sprache besser zu verstehen und bewusster und präziser zu gebrauchen.
  • Latein ist ein Sprungbrett für andere Sprachen, da man beim Lateinlernen grammatikalisches Grundlagenwissen erwirbt, das den Zugang zu vielen Sprachen erleichtert.
  • Der Lateinunterricht führt die Schüler in die Welt der Römer ein, die von unserer so verschieden ist und deshalb vor allem die jüngeren Schüler in ihren Bann zieht.

Naturwissenschaften und Mathematik

Die Fächer Biologie, Chemie, Physik und Mathematik werden im Regelunterricht in gleichem Umfang und mit gleicher Intensität unterrichtet wie an anderen Gymnasien. Insbesondere haben die Schüler die Möglichkeit, in Klasse 8 das vierstündige Fach „Naturwissenschaft und Technik“ zu wählen und damit keine 3. Fremdsprache zu lernen. In der Kursstufe werden den Schülern am Spohn selbstverständlich alle schulübergreifenden Kurse der Ravensburger Gymnasien angeboten. Darüber hinaus werden den Schülern die Teilnahme an mehreren Wettbewerben in diesem Bereich und Unterstützung bei deren Vorbereitung angeboten. So waren Spohn-Schüler in den letzten Jahren u.a. beim bundesweiten Mathematikwettbewerb „pangea“ mehrfach sehr erfolgreich.

Bildungspartnerschaft

Im Rahmen der Vernetzung des Spohn-Gymnasiums mit Unternehmen wurde eine Vereinbarung über eine Bildungspartnerschaft mit der weltweit tätigen Firma Blum-Novotest in Grünkraut-Gullen unterzeichnet. Ziele sind unter anderem:

  • Einblick und Orientierung in die Vielfalt der Berufswelt
  • Kennenlernen verschiedener Unternehmensbereiche
  • Verknüpfung mit dem Unterricht (z.B. Informatik, Geographie, Physik, Sprachen).

Dem humanistischen Spohn-Gymnasium ist die Öffnung in die moderne Arbeitswelt wichtig.

Musische Bildung

Die Angebote auf diesem Gebiet sind am Spohn-Gymnasium besonders vielfältig. Stellvertretend seien hier genannt:

  • die Unterstufen-Arbeitsgemeinschaft „Schwarzes Theater“
  • die Theater-AG
  • Theaterprojekte im Fachunterricht
  • die Arbeitsgemeinschaft „Malen und Zeichnen“
  • die Kernfächer Bildende Kunst und Musik in der Kursstufe
  • zahlreiche Arbeitsgemeinschaften im Fach Musik, wie Orchester, Chöre (z.B. Eltern-Schüler-Lehrer-Chor), Musical.

Fördern und Betreuen

An den unterrichtsfreien Nachmittagen (Montag, Mittwoch und Donnerstag) gibt es am Spohn-Gymnasium für Schüler der Klassen 5 bis 7 von 13 bis 15 Uhr verschiedene Angebote:

  • Hausaufgabentreff: Unter Anleitung von ausgebildeten Schülermentoren, die von einem Lehrerteam unterstützt werden, können die Schüler ihre Hausaufgaben erledigen.
  • Mittagsbetreuung: Parallel zum Hausaufgabentreff gibt es ein Angebot von Spielen und anderen Aktivitäten.
  • Förderunterricht: In den Kernfächern wird durch Fachlehrer zeitweise Förderunterricht angeboten. In kleinen Lerngruppen können die Lehrer die individuellen Bedürfnisse der Kinder feststellen und besser auf diese eingehen. Ziel ist es, allen Schülern einen erfolgreichen Start am Spohn-Gymnasium zu ermöglichen.

Unabhängig von diesen Angeboten haben die Klassen 5 bis 7 in der Regel nur am Dienstagnachmittag Unterricht. So bleibt den Schülern an den anderen Tagen Zeit für eigene Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Schule.

Die „Spohnwerkstatt“

Schüler der Klassen 8-10 haben die Möglichkeit, klassenübergreifend in der „Spohnwerkstatt“ mitzuarbeiten. Sie können dort forschen, experimentieren oder kreativ arbeiten, ganz wie es ihren Interessen und Begabungen entspricht.

In jedem Schuljahr werden in diesem Rahmen verschiedene Projekte angeboten, wie z.B. „Forschungswerkstatt“, „Roboter programmieren“, „Töpfern“, in denen die Schüler ohne den Druck von Klassenarbeiten lernen und sich mit Schülern anderer Klassen und Klassenstufen austauschen können. Dabei werden außerschulische Partner auch hier miteingebunden (siehe Bildungspartnerschaft). Auch die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben wie „Jugend forscht“ wird von der Schule in diesem Rahmen unterstützt und begleitet.

Der Hochbegabtenzug

Kinder und Jugendliche, die einen IQ-Wert von mindestens 130 haben, gelten als hochbegabt. Sie sind – in den verschiedensten Bereichen – zu außergewöhnlichen Leistungen fähig. Unter anderem verfügen diese Kinder häufig über eine sehr rasche Auffassungsgabe, was beispielsweise längere Erklärungs- und Wiederholungsphasen im Unterricht unnötig macht. Diesen besonderen Bedürfnissen kann aber der Unterricht in den Regelklassen oft nur bedingt gerecht werden. Daher bietet das Spohn-Gymnasium seit dem Schuljahr 2008/09 in einem eigenen Zug die Förderung hochbegabter Kinder aus dem südlichen Oberschwaben an. Dieser Hochbegabtenzug stellt mit seinen Angeboten eine wertvolle Bereicherung für die ganze Schule dar und ist sehr gut in die Schulgemeinschaft  integriert.

 Für den Hochbegabtenzug gilt:

  • Die hochbegabten Kinder besuchen eine eigene Klasse in den Klassenstufen 5 bis 10.
  • Die Inhalte des Bildungsplans werden in kürzerer Zeit vermittelt (weniger Wochenstunden).
  • Durch diese Zeitersparnis ist es möglich, Zusatzangebote als Ergänzung ohne Erhöhung der Wochenstundenzahl anzubieten (Ziel: Förderung mit „Kopf, Herz und Hand“).

In diesem Zusatzangebot, in dem vorwiegend projektartig in Kleingruppen gearbeitet wird, werden Themen wie „Zeichen, Schrift und Sprache“, „Zahldarstellungen verschiedener Völker“, „Robotik“ erarbeitet, ein Theaterstück wird selbst geschrieben und inszeniert, Flugobjekte gebaut, ein Trickfilm produziert. Durch einen Selbstbeherrschungskurs außerhalb der Schule wird mittels asiatischer Kampfsporttechniken das Sozialverhalten der Schüler gefördert.

Ab Klasse 8 besuchen die Schüler des Hochbegabtenzuges die nebenstehend beschriebene „Spohnwerkstatt“, in der jeder Schüler aus den angebotenen Modulen auswählen und sich so selbst sein Zusatzangebot zusammenstellen kann.

Für die Aufnahme in diesen Zug sind ein Test bei der schulpsychologischen Beratungsstelle und ein Aufnahmegespräch erforderlich.

Nähere Informationen erhält man in einem von der Schule herausgegebenen Faltblatt, auf der Internetseite der Schule oder in einer Einzelberatung am Spohn-Gymnasium.

Im Auftrag des Landes Baden-Württemberg führt das Landesinstitut für Schulentwicklung (LS) die sogenannte Fremdevaluation durch, die der Qualitätsentwicklung von Schulen dient.

Im Zentrum steht die Wirkung der schulischen Arbeit auf den Bildungserfolg der Schülerinnen und Schüler. Ziel der Fremdevaluation ist es, den Schulen mit dem Fremdevaluationsbericht eine Rückmeldung zu ihren Erziehungs- und Bildungsprozessen zu geben.

Grundlage der Fremdevaluation ist der sogenannte „Qualitätsrahmen“, der einzelne Kriterien und Merkmale aus den Qualitätsbereichen I bis V und Q in unterschiedlichen Entwicklungsstufen näher beschreibt und der im Internet unter http://www.fremdevaluation-bw.de zum Download bereitsteht.

 

Um die Qualität von Schulen erfassen zu können, werden im Rahmen der Fremdevaluation Daten zu festgelegten Bereichen erhoben. Dabei werden die Beteiligten der Schulgemeinschaft mit ihren Sichtweisen berücksichtigt. Es werden Datenerhebungsverfahren eingesetzt, die auf der Grundlage des Modells von Schulqualität vom Landesinstitut entwickelt wurden.                                      

Diese sind:

  • Dokumentenanalyse
  • Onlinebefragung,
  • Schulhausrundgang
  • Interview
  • Unterrichtsbeobachtung.

 Die Fremdevaluation fand zwischen 14. und 16. Oktober 2013 statt.

 Die Onlinebefragung fand vom 26.06.2013 bis 24.07.2013 statt:

Eltern sowie Schülerinnen und Schüler aller Klassen 6, 8 und Kursstufe 1und alle Lehrkräfte wurden befragt.

 Genauere Informationen zum Download:

Die Evaluationsergebnisse liegen der Schule vor und werden derzeit innerhalb der Schulgemeinschaft untersucht. Entsprechende Konsequenzen werden im Bedarfsfall von der gesamten Schulgemeinschaft entwickelt.

Immer lecker und frisch! Den aktuellen Speiseplan für die Mensa am Spohn-Gymnasium finden Sie hier zum Downloaden!

Unterkategorien